airbnb - Lebensbasis Cape Town

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen gibt Sie in der Datenschutzerklärung.

    • airbnb - Lebensbasis Cape Town

      Hallo Zusammen,

      seit meinem ersten Besuch in Südafrika und Kapstadt im Jahr 2009 habe ich mich in dastand und vor allem in die Stadt verliebt. Damals schon habe ich nach Wegen gesucht von Deutschland weg und nach CT umzuziehen. Damals fand ich aber keine realisitsche Möglichkeit. Losgelassen hat mich der Gedanke aber nie und ich bin aktuell gerade wieder auf der Suche nach Möglichkeiten.

      Grundsätzlich würden wir zu dritt nach CT auswandern wollen. Meine Freundin (Gesundheits- und Krankenpflegerin), meine Mutter, Rentnerin (hat die entsprechende Rente um das "Rentervisum" zu erhalten und ich (gelernter Banker).

      Nun wäre am Anfang ein "Mix" aus den verschiedenen Einkommen aus meiner Sicht sinnvoll.

      - meine Mutter durch ihre Rente

      - meine Freundin würde gerne in der Altenpflege arbeiten (hier finde ich aber recht schwer heraus, ob der deutsche Abschluss anerkannt ist, bzw. ob sie für die Tätigkeit eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis bekommen würde und wie aktuell in diesem Bereich die Möglichkeiten für einen Job aussehen)

      - für mich selber habe ich die Überlegung drei Wohnungen zu kaufen (Größenordnung 3M Rand) und diese über Airbnb an Touristen zu vermieten. Diesbezüglich habe ich bereits mit einem Makler (Pam Golding) Kontakt aufgenommen, der mir sagte, dass das grundsätzlich möglich sei und hierzu auch keine "business Licence" benötigt würde. Man müsse halt die die entsprechende Lage, Ausstattung, etc. berücksichtigen aber in dieser Größenordnung fände sich sicherlich etwas, er habe erst vor Kurzem eine Wohnung in guter Lage verkauft (Preis 3,5MR) und seine Kunden hätten im Dezember (bei 20 Tagen Belegung) 90.000 R eingenommen (pro Nacht wären das ja 4.500R oder 280€). Ist das (je nach Lage) wirklich realistisch? Wenn ich nur mal die Hauptsaison nehme und die Einnahme hochrechne - unterstellt, dass das restliche Jahr die Wohnung lehr stünden, dann wäre dies ja ein gigantisches Geschäft. Bei drei Wohnungen wäre ja (nach SA-Steuer) aus meiner Sicht ein gutes Leben in CT möglich. Wenn ich allerdings bei aribnb mir die Preise ansehe, dann sehe ich immense Preisspannen und kann es nicht so recht greifen. Ich sehe Apartments z.b. in Greenpoint (optisch auf den Bildern kein grosser Unterschied zu erkennen) zwischen 30 und 180€ die Nacht angeboten. kann mir hier jemand weiterhelfen? Wer hat Erfahrung?
      Vielen dank im Voraus
      Olli
    • Hi Olli,

      unserer Nachbar in Kapstadt muss seine Wohnung wieder verkaufen, da die Erwartungen bzgl. Mieteinnahmen sich bei AirBnB nicht erfüllt haben.
      Die Einnahmen sind in 2019 unter die Nebenkosten + Rückzahlung + Zinsen an die Bank gefallen.

      Das 2 Bedroom Apartment (mit Blick auf den Berg) war für umgrechnet 70 Euro am Tag auf dem Markt.
      Es gab nur Kurzzeitmietungen in der Peak Season und von April bis September einen 100%igen Leerstand.
      Das Angebot ist einfach zu gross,- und je höher die Preise desto unwahrscheinlich sind Vermietungen.
      Hinzukommt das AirBnB bevorzugt von Budget-Touristen in Anspruch genommen wird.
      Check doch einfach mal die Belegungen der Wohnungen in Deiner Preislage - da siehst Du schnell, das da viel Leerstand ist.

      Was man Dir wohl auch verschweigt ist, das immer mehr Body Corporates in den Conduct Rules eine Kurzzeitvermietung ausdrücklich verbietet.
      Vom Obudsmann abgesegnet ist dafür eine minimal Mietdauer von 90 Tage,- viele Body Corporates haben das aufgenommen oder sind dabei.
      Sehr ärgerlich wenn man Wohnungen eigens für eine Kurzzeitvermietung gekauft hat und die dann per nicht mehr vermieten darf.

      Das Pam Golding das anders sieht, ist klar - die wollen Dir was verkaufen und riechen schon die Provision.
      Ausserdem solltest Du unbedingt mit einem Immigrationsagenten (IBN oder Imcosa) sprechen.
      Die Aussagen von Palm Golding bzgl. business permit (geschweige temp/perm resident) wären nachzuprüfen.

      Alleine die Bedingung für Rentner beläuft sich auf eine dauerhafte Rente von mindestens R37.000 = 2200 Euro pro Monat (überall im Netz nachzulesen).
      Für ein permanent resident liegen die Hürden noch höher und bei reinem Kauf und Vermietung sind die Bedingungen für die Mindestzahl von permanent angesteltem Personal nur schwer zu erfüllen.

      Altenpflege seht übrigens in Südafrika nicht auf der Liste der gesuchten Jobs - das lokale Angebot ist ausgesprochen gut durch lokale Arbeitskräfte abgedeckt.
      Eine Arbeitserlaubnis in dem Beruf ist eher zweifelhaft... Ingenieure und Ärzte are welcome!

      Da ist dringend Beratung angesagt...

      Viel Erfolg und beste Grüsse, Jo
      _____/\/*********\/\_____
      https://www.kapstadt.de