Backpacking in Südafrika

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen gibt Sie in der Datenschutzerklärung.

    • Backpacking in Südafrika

      Hi,
      ich werde ab Mitte Januar in Südafrika sein und wollte dort Backpacking machen. Ich bin zurzeit bei meinen Reiseplanungen und mir haben sich ein paar Fragen aufgeworfen, die sich speziell an diejenigen richten, die Backpackererfahrung in Südafrika gemacht haben. Jeder andere, der mir aber helfen kann, kann natürlich gerne etwas dazu schreiben!
      Wie viel Zeit braucht man ungefähr um entspannt von Johannesberg nach Kapstadt zu reisen? Die Route soll über den Krüger-Nationalpark, die Drakensberge und dann anschließend entlang der Küste inklusive Gardenroute führen. Im Prinzip also die gängige Reiseroute.
      Ist es möglich so alle Sehenswürdigkeiten zu erreichen oder verpasst man als Backpacker doch einige Dinge, die man mit einem eigenen Auto erreichen könnte? Habe dazu im Internet gespaltenen Meinungen zu gefunden.
      Sind die Lebensunterhaltungskosten in Südafrika etwa auf dem Niveau Deutschlands oder eher darunter? Wie viele Ausgaben sollte man generell pro Tag ungefähr einplanen?
      Welcher südafrikanischer Handyanbieter ist für Prepaid-Karten zu empfehlen?
      Da ich vor meiner Zeit in Südafrika ein Sportprojekt mache, habe ich eine Sporttasche, die ich während meiner Reise gerne in Kapstadt deponieren würde. Gibt es dort irgendwelche Möglichkeiten, diese günstig zu lagern oder wäre sogar jemand dazu bereit, sie für den Zeitraum meiner Reise bei sich unterzustellen?

      Eine andere (aber unrealistische) Option neben dem Backpacking ist allerdings, dass ich mir einen Camper oder ähnliches kaufen wollte und dann damit umherfahre. Ist es in Südafrika für 18-jährige überhaupt möglich ein Auto zu kaufen? Und wie sieht die Lage auf dem Automarkt so aus? Ist es realistisch ein halbwegs guten Camper, Van zu erstatten ohne dabei arm zu werden?

      Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen. Jeder, der noch mehr Empfehlungen,Bemerkungen oder Tipps hat, ist herzlich dazu eingeladen diese mir mitzuteilen!

      Vielen Dank schon mal!
    • Hallo VLdtk!?
      (Was fuer eine Huerde hast du, dass du deinen Namen nicht unter das Postings setzen kannst, der einfacher zu behalten waere?)
      Antworte dir trotzdem, da einige interessante Ansaetze in deiner Fragestellung sind.
      So ganz allgemein meine ich, dass du mit dem Backpacker-Bus nicht allzuviele Punkte anfahren kannst, die von Interesse sind. Ueber die Backpackers gibt das Buechlein "Coast to Coast" auskunft. Erhaeltlich bei PO Box 564, Simonstown 7995; travel@coastingafrica.com; coastigafrica.com. In dem Buechlein, das kostenlos abgegeben wird, sind auch die dem jeweiligen Hostel nahe liegenden Events und Viewpoints beschrieben. Rein als Backpacker wirst du jedoch wenige Point of Interrests anlaufen koennen.
      Wie lange du brauchst um ALLE Highlights zwischen Joburg und Kapstadt mit zu nehmen kann ich dir nicht schluessig sagen, meine aber dass ein Jahr genuegen wuerde ;-). Die touristische Diretissima wuerde sich in zwei Wochen machen lassen, besser in drei. Kommt natuerlich drauf an, was du alles sehen willst und wie deine Prioritaeten gesetzt sind.
      Um zu ueberleben brauchst du nicht viel Bares, da wuerden rund R150/Tag wohl reichen. Moechtest du aber mal einkehren, dann reichen R150 grad mal fuer den Lunch zB, plus Getraenke. Also auch hier sind diverse Ansaetze moeglich.
      Als Cellphone-Provider wuerde ich MTN waehlen, da hast du nach meiner Erfahrung, die beste Abdeckung.
      Vom Kauf eines Campers (mM nach schlechte Qualitaet und ein verschwindend kleiner Markt) wuerde ich abraten. Als Lowcost-Traveller wuerde ich dir zu einem kleinen fahrbaren Untersatz mit Zeltausruestung raten. Eine rudimentaere Zeltausruestung kostet wenig und die kannst du bei Gumtree gleich wieder verkitschen. Fuer 18-jaehrige ist es nicht moeglich ein Auto zu kaufen. Bis du nur die Traffic Registration hast vergehen Tage.
      Bin gerne bereit dir genaueres Mitzuteilen. Habe eben meinen vierwoechigen Trip fuer Suedost-Suedafrika abschliessend geplant, den ich im Feb/Mar 2016 unternehmen werde. Naehers gerne per PN oder e-mail.
      Sollte deine Reisezeit nicht mit einer der Meinigen kollidieren, kannst du auch gerne deine Tasche bei mir deponieren.
      Cheers
      Battli
      ...aus Somerset West; www.trainmaster48.net
    • Hallo Battli,
      vielen Dank für deine Antwort. Hat mir in ein paar Bereichen schon mal geholfen!

      Über weitere Tipps und Ratschläge freue ich mich natürlich!

      Nebenbei, ich bin VIncent. (gab keine Hürde, hab vergessen den Namen drunter zusetzen)

      Cheers
    • beat, du hast einen vierwoechigen Trip fuer Suedost-Suedafrika abschliessend geplant ?
      interessant, dann laß uns sehen, wo es überall hin geht und stell in hir ein.
      vielleicht können wir etwas davon gebrauchen.
      hppy new year liana
    • Hallo Vincent,
      Hallo Liana!
      Nun, so eine Reise ist sehr individuell, Jaede(r) packt es anders an. Reise mit einem Freund, der vor 30 Jahren schon mal in der Gegend war und sich updaten moechte. Ich selbst habe es in 14 Jahren nicht geschafft, diese Ecke zu bereisen. Hatte auch noch nie dias Beduerfnis, Namibia war "wichtiger" (Jetzt Vergesse ich den Grinser nicht einzusetzen, den ich bei Vincenz auch haette gebrauchen koennen...) ;) Und auch "Den Krueger" habe ich bisher als erfahrener Tansania- und Kenya-Urlauber (25 Jahre) noch nicht vermisst. Da ist es auch gleich ehrausulesen, dass wir etwas gesetztere Jahrgaenge haben. Egal, jung geblieben in Gedanken, alt geworden im Gebein... Wir fahren mit einem 4x4-Bakkie (Doppelkabiner), muessen also auf (fast keine Strassenzustaende Ruecksicht nehmen. Uebernachten tun wir in Hostels, Backpackers, B&B's, Resorts und Camps. Alles im Lowcost-Bereich.
      Hier also die bisherige/neueste Fassung:

      Port Elizabeth, 1. Tag; 16.02.2016 (740 km)
      N2 Somerset West – Caledon – Swellendam – Riversdale – Albertinia – Mossel Bay - Knysna – Nature’s Valley – Humansdorp – Humewood (740 km)

      East London, 2. Tag; 17.02.16 (305 km)
      N2 Humewood – Grahamstown – King William’s Town – East London (305 km)
      Durban, 3. Tag; 18.02.2016 (660 km)
      N2 East London Butterworth – Idutywa – Qunu (Nelson Mandela Museum) (206 km)
      N2 Qunu – Umtata – Kokstad – Port Shepstone – Amanzimtoti – Durban (660 km)

      Underberg, 4. Tag; 19.02.2016 (250 km)
      R102 Durban – Isipingo Beach – Illovo Beach (mal ins Wasser!?)– Park Rynie (65 km)
      R612 Park Rynie – uMzinto – Ixopo – Donnybrook – Underberg
      Sani Pass, 5. Tag; 20.02.2016 (ca. 240 km)
      ? Underberg/ Khotso Guest Farm – Himeville – Sani Pass – Sani Top (42 km)
      A1 Sani Top – Tlokoeng – (Mokothlong) - Tlaaeng Pass – Mahlasela Pass – Ozbow - Moteng Pass – Khukune – Qhobela – Butha-Buthe (225 km)
      ? Butha-Buthe – Molefis – Selomas – Motjejoa Guesthouse (240 km)

      Mooi Rivier, 6. Tag; 21.02.2016 (550 km)
      Ohne den Schwenker nach Maseru, reduziert sich die Fahrstrecke um ca. 100 km.
      ? Selomos – Butha-Buthe (15 km)
      A1 Butha-Buthe – Maseru (140 km)
      N8 Maseru – Ladybrand (160 km)
      R26 Ladybrand – Bethlehem (330 km)
      N5 Betlehem – Harrysmith (420 km)
      R74 Harrysmith - (Sterkfontein Dam) – Little Switzerland – Bergville – Winterton – Frere (530 km)
      R103 Frere – Estcourt – Mooi Rivier (550 km)

      Richard’s Bay 7. Tag; 22.02.2016 (400 km)
      R103 Mooi Rivier – Nottingham Road – Howick – (Waterfall) – Albert Fall/Albert Dam - (Midmar Public Resort) – Pietermaritzburg (110 km)
      N3 Pietermaritzburg – Cato Ridge – Pinetown (193 km)
      N2 Pinetown – Umhlanga Rocks (mal ins Wasser) (222 km)
      R102 Umhlanga Rocks – KwaDucuza – Empangeni (383 km)
      R34 Empangeni – Richard’s Bay (400 km)

      Richard’s Bay, 8. Tag; 23.02.2016 (380 km)
      ? Richard’s Bay surround – Game Reserve (50 km)
      R34 Richrd’s Bay – Ulundi roundtrip (330 km)
      Hluhluwe, 9. Tag; 24.02.2016 (90 km)
      R34 Richard’s Bay – Epangeni (Mzingasi) (15 km)
      N2 Epangeni (Mzingasi) – Mtubatuba (71 km)
      R618 Mtubatuba – St. Lucia – (Wetland Park) (103)
      R618 St.Lucia – Mtubatuba (32 km)
      N2 Mtubatuba – Hluhluwe, Baobab Inn/ - Dagandlowu (Wetland Park)
      (Bootsfahrt zu den Hippos) (90 km) {sofern es noch Wasser hat!!!}
      Hluhluwe/Imfolozi Park, 10. Tag; 25.02.2016 (ca. 250 km)
      ? Hluhluwe – Hluhluwe/Imfolozi Park (Memorial Gate) – Roundtrip (250 km)

      Swaziland, 11. Tag; 26.02.2016 (335 km)
      N2 Hluhluwe – Mkuze – Golela/Lawunka (Grenze) (103 km)
      A8 Lawunka – Nsoko – Big Bend (173 km)
      A16 Big Bend - Siteki (231 km)
      A3 Siteki – Manzini (287 km)
      A8 Manzini – Mbabane – Motjane – Hawane Resort (335 km)

      Komatipoort, 12. Tag, 27.02.2015; (240 km)
      A1 Motjane – Piggs Peak (52 km)
      20 Piggs Peak – Bulembu (Grenze) (74 km)
      R40 Bulembu – Saddleback Pass – Barberton - Noordkaap – Louw’s Creek – Kaapmuiden (167 km)
      N4 Kaapmuiden (Toll Road) – Komatipoort (240 km)

      Krueger NP, 13. Tag, 28.02.2016; (265 km)
      R571 Komatipoort – Crocodile Bridge Gate (12 km)
      H4-2 Crocodile Bridge Gate – Lower Sabie (48 km)
      H 4-1 Lower Sabie – Skukuza (93 km)
      H3 Skukuza – Afsaal (129 km)
      H2-2 Afsaal – Pretoriuskop (171 km)
      H1-1 Pretoriuskop - S65 (219 km)
      S1 S65 – Phabeni Gate (255 km)
      R536 Phabeni Gate – Hazyview (265 km)

      Krueger NP, 14. Tag, 29.02.2016 (100 km)
      Relaxing day in der Sabie River Bush Lodge
      oder Programm nach Absprache (100 km)

      Krueger NP, 15. Tag, 01.03.2016; (272 km)
      R536 Hazyview – Mkhulu - Paul Krueger Gate (41 km)
      H11 Paul Krueger Gate – Skukuza (53 km)
      H1-2 Skukuza – Tshokwane (97 km)
      H1-3 Tshokwane – Satara (149 km)
      H1-4 Satara – Nwamanzi (198 km)
      H1-5 Nwamanzi – Letaba (222 km)
      H9 Letaba – Phalaborwa Gate – Phalaborwa (272 km)

      Panorama Route, 16. Tag; 02.03.2016, (390 km)
      R71 Phalaborwa – Gravelotte
      R526 Gravelotte – Selati River – Mica – Dingapong (122 km)
      R36 (Baobab Tree) – (Tuta Waterfall) - Strydom Tunnel – Abel Erasmus Pass – (Echo Caves ). (165 km)
      R532 (Echo Caves) – (Three Rondavels) – Blyde River Canyon – (Bourkes Luk Potholes) – (Berlin Falls) – (Lisbon Falls) (241 km)
      R534 (Gods Windows) – (Pinaccle Rock) – Graskop. (272 km)
      R533 Graskop – (Natural Bridge) - Pilgrims Rest - Sabie. (317 km)
      R537 Sabie – White River (365 km)
      R40 White River – (Tribal Village) – Mbombela (Botanical Garden, Reptile Park, Cascade Falls) (390 km)

      Gauteng, Pretoria (Tshwane) , 17. Tag, 03.03.2016 (ca. 400 km)
      R40 Mbombela - Crossing (37 km)
      R38 Crossing - Bothasnek - Nelsberg – Badplas – Carolina – Hendrina (195 km)
      R542 Hendrina – Witbank (269 km)
      N4 Witbank – Pretoria Citytour – (Voortrecker Monument) - (Union Buildings) – Mamelodi (ca. 400 km)

      Johannesburg, 18. Tag, 04.03.2016 (ca. 190 km)
      M8 Mamelodi – Pretoria/Tshwane (10 km)
      N14 Pretoria/Tshwane – Centurion – Krugersdorp – Greensleeves Medieval Kingdom (81 km)
      R563 Greensleeves Medieval Kingdom – Maropeng – (The Cradle of Humankind) – (92)
      R563 Maropeng - (Sterkfontein Cave) – Krugersdorp (112 km)
      M18 Krugersdorp - Roodeport – Germiston (166 km)
      R29 Germiston - Boksburg – Benoni (190 km)

      Johannesburg, 19. Tag; 05.03.2016 (ca. 100 km)
      R12 Benoni – Bedfordview (16 km)
      R24 Bedfordvew – straight ahead to
      Albertina Sisulu Road, turn right to
      Saratoga Avenue, turn left to
      Wolmarans Street, go to Park Station (ca. 40 km)
      Park Station Start for City Sightseeing Tour.
      Stops at 2 (Carlton Centre), at 5 (Appartheid Museum); at 8 (Newton Junction Mall), at 9 (Wits Universty Campus), at 11 (Constitution Hill).

      Bloemfontein, 20. Tag; 06.03.2016 (460 km)
      R29 Benoni – Germiston (24 km)
      N12 Germiston – Fochville (Voortrecker Fort) (78 km)
      N12 Fochville – Potchefstroom (129 km)
      R53 Potchefstroom – Parys (178 km)
      R59 Parys – Vredefort (194 km)
      R 721 Vredefort – Kroonstad (270km)
      N1 Kroonstad – Ventersburg – Winburg – Bloemfontein (460 km)

      Graaff Reinet, 21. Tag; 07.03.2016 (435 km)
      N1 Bloemfontein – Colesberg (230 km)
      N9 Colesberg – Middelburg – Graaff Reinet (435 km)

      Valley of Desolation, 22. Tag; 08.03.2016 (70 km)
      ? Graff Reinet, surround (70 km) Valley of Desolation

      Oudtshoorn, 23. Tag, 09.03.2016 (320 km)
      N9 Graaff Reinett – Aberdeen - Willowmore – Crossing (211 km)
      R341 Crossing – De Rust (281 km)
      N12 De Rust – Oudtshoorn (320 km)

      Somerset West, 24. Tag; 10.09.2016 (455 km)
      R62 Oudtshoorn – Montague - (Kogmanskloof) – Ashton (245 km)
      R317 Ashton – Stormsvlei (285 km)
      N2 Stormsvlei – Somerset West (455 km)

      Natuerlich ist hier nix Gardenroute und nix Kurzetappen oder so bis PE. Das kennen wir! Deshalb kann man da auch durchflitzen...
      Viel wird es euch nicht bringen, aber der Wunsch sei mir befehl ;-)...
      Cheers, Battli
      ...aus Somerset West; www.trainmaster48.net
    • hi beat,
      danke für das einstellen deiner interessanten reiseroute.
      wir machten zwar vor jahren schon diese route:
      kapstadt-springbok-kgalagadi park - kimberley - krüger-nelsprit-durban-port elisabeth - kapstadt.
      mit sicherheit würden wir bei deiner route viel neues entdecken.
      und 4x4 läßt ahnen, dass ihr nicht immer auf "normalen" strassen" unterwegs seid.

      ich wünsche euch eine tolle zeit und hoffe sehr auf einen reisebericht und viele bilder.
      wann geht los ?

      jetzt aber ...
      einen guten rutsch in's neue jahr und tolle erlebnisse auf eurer reise.

    Südafrika Autovermietungen